Referenten Spiraldynamik: Nikolaus Färber und Medea Ludwig

Spiraldynamik®, eine Gebrauchsanweisung für den menschlichen Körper, stellen die beiden Referenten vor. Mit viel praktischen und anschaulichen Übungen zeigen sie die Verbindung zur Matrix-Rhythmus-Therapie auf, sowie die Gemeinsamkeiten und ergänzenden Faktoren der beiden Therapien.

Nikolaus Färber und Medea Ludwig

Nikolaus Färber, Leitender Physiotherapeut der Spiraldynamik®Praxis Günzburg studierte vor seiner Ausbildung zum Physiotherapeuten Elektrotechnik und hat einen Abschluss als Diplom Ingenieur. Nach zehn Berufsjahren als Elektroingenieur folgte er seiner Faszination für den menschlichen Körper. Zusammen mit seinem Praxispartner Rausch arbeitete er einige Jahre in der Neurologischen Rehabilitation am Bezirkskrankenhaus in Günzburg, bevor sich Nikolaus Färber 2008 selbstständig machte. 2 Jahre später stieg Tony Rausch mit in die Praxis ein. Mittlerweile hat die Praxis zehn Mitarbeiter. Die Schwerpunkte liegen bei Spiraldynamik®, Manuelle Therapie und Bobath. Gerade durch das Know-how der beiden Praxisinhaber bei neurologischen Erkrankungen, gibt es hier auch Kooperationen mit den umliegenden neurologischen Kliniken. Nikolaus Färber ist auch Dozent für Tai Chi und Qigong. Seit einem Jahr bietet er die Matrix-Rhythmus-Therapie in seiner Praxis an. Zusammen mit Medea Ludwig stellt er beim 21. Internationalen Matrix-Workshop in Theorie und Praxis vor, wie sich Spiraldynamik® und Matrix-Rhythmus-Therapie kongenial ergänzen.

Medea Ludwig, staatliche geprüfte Gymnastiklehrerin, unterrichtet seit 2009 Bewegung mit Spiraldynamik® als roten Faden an der beWEGt Bewegungspädagogische Akademie. Dozentin ist sie beispielsweise für die Spiraldynamik Akademie in Zürich, dem DgymB (Berufsverband für Bewegungsfachkräfte), dem Forum Gesunder Rücken und anderen Organisationen und zwar deutschlandweit, sowie in der Schweiz.

Sie arbeitet in Einzelstunden mit Menschen, die aus Bewegungseinschränkungen wieder vermehrt Bewegungsfreude finden. Sowie mit Sportlern, die ihre Bewegungskoordination verbessern wollen. Weiterhin gibt sie Gruppenkurse und Weiterbildungen in Spiraldynamik®. Die Matrix-Rhythmus-Therapie, setzt sie seit 2016 ein. Als „verlebendigend“ erlebt sie die Anwendung in der Bewegungsarbeit. Gezielt bei Bewegungseinschränkungen kann zum Beispiel verfestigtes Körpergewebe, mit der Matrix-Rhythmus-Therapie in Bewegung gebracht und so besser in eine natürliche Bewegungskoordination integriert werden. Sie erlebt sie als eine sinnvolle Ergänzung zur Spiraldynamik®. Auf dem Matrix-Workshop hält sie zusammen mit Nikolaus Färber den Vortrag „Spiraldynamik® – intelligent movement und die Verbindung zur Matrix-Rhythmus-Therapie in Theorie und Praxis“.

Frau Ludwig, Herr Färber erzählen Sie uns bitte etwas zu den Inhalten Ihres Vortrags:

Medea Ludwig:

Wir werden selbstverständlich die Spiraldynamik® vorstellen, dabei aber ganz klar die Verbindungen zur Matrix-Rhythmus-Therapie aufzeigen, die Gemeinsamkeiten herausstellen, sowie auch ergänzende Faktoren darstellen.

Nikolaus Färber:

Zunächst werden wir die Spiraldynamik® – eine Gebrauchsanweisung für den Körper – kurz vorstellen. Hier benutzt man den Körper so, wie es die Evolution vorgesehen hat. Doch da wir auch von Christian Larsen wissen, dass die Teilnehmer sehr gerne die praktische Umsetzung sehen und üben wollen, werden wir in den Theorieteil praktische Einheiten einbauen.

Medea Ludwig:

Zum Beispiel möchten wir, dass, was die Spiraldynamik® leisten kann, in einem kleinen praktischen Teil „er_fühlbar“ machen. Wir sind sehr gespannt, wie das die Therapeuten erleben und ob sie das gleich wahrnehmen können.

Nikolaus Färber:

Das Schöne an der Spiraldynamik® ist ja, dass man sie sehr schnell in den Alltag integrieren kann. Wir werden an den großen Spiralbewegungen an Schulter und Becken/Hüfte darstellen, wie wir dort die Matrix-Rhythmus-Therapie in der Kombination mit der Spiraldynamik® einsetzen können. Das werden wir in der Theorie zeigen und das wird dann auch am Nachmittag in der Praxis intensiv umgesetzt.

Medea Ludwig:

Die Matrix-Rhythmus-Therapie, so schreibt Dr. Randoll in seinem Buch, gleicht dem Stimmen eines Musikinstrumentes. Wenn ich jetzt ein Orchester habe, dann habe ich ja nicht nur ein Musikinstrument, sondern viele verschiedene Musikinstrumente. Wenn ich mir analog vorstelle, dass wir dann ja viele Muskeln haben, die dann mit der Matrix-Rhythmus-Therapie gut gestimmt sind. Dann geht es um das Zusammenspielen, um das Timing um den Zusammenklang, das Miteinander – und hier leistet die Spiraldynamik® ihren Anteil als Dirigent.

Ich bin auch sehr gespannt, wie andere Teilnehmer die Matrix-Rhythmus-Therapie anwenden, da ich eher selten auf der Liege arbeite, sondern oft mit dem Standbein, in der Bewegung, auf dem Boden, im Raum.

Nikolaus Färber:

Das ist auch, was wir im praktischen Teil des Workshops vorstellen wollen. Den Einsatz des Matrixmobils in der Bewegung mit der Spiraldynamik®

Medea Ludwig:

Ich freue mich richtig auf unseren gemeinsamen Vortrag – Nikolaus Färber und ich arbeiten das erste Mal zusammen.

Nikolaus Färber:

Schon die Zusammenarbeit im Vorfeld hat total Spaß gemacht – ich freue mich auf den Austausch.

Kontakt:

Nikolaus Färber

https://www.faerber-rausch.de/

Medea Ludwig 

http://www.bewegt-akademie.de/home/die-bewegte-seite/

https://www.matrix-health-partner.com/medea-ludwig/