Anwendungsgebiete der MaRhyThe

Mobilisation des Sehnenbereichs, des M. Trapezius und M. Latissimus dorsi

Mobilisation des Sehnenbereichs, des M. Trapezius und M. Latissimus dorsi

Die Matrix-Rhythmus-Therapie wird sowohl diagnostisch als auch therapeutisch angewendet. Sie bezieht sich auf alle chronisch-dynamischen Krankheiten, die auf eine Störung der Zeitbasis, der rhythmischen Regulationsprozesse und der Mikrozirkulation zurückzuführen sind.

Sie kann Menschen mit Schäden im Nerven-, Stütz- und Bewegungssystem helfen. Im Einzelnen wird Sie angewandt für:

  • die Verbesserung eingeschränkter Gelenkbeweglichkeit: Posttraumatisch, nach Ruhigstellung, Frozen Shoulder, Schleudertrauma, arthrogenes Stauungssyndrom etc.
  • den Abbau von Schwellungen: Hämatome, Ödeme, Stauungen des Lymphabflusses etc.
  • die Verbesserung der Dehnbarkeit: Verwachsungen, Narben, Spitzfuss, Sklerodermie, Haltungsschäden etc.
  • die Regulierung eines lokalen oder systemischen, muskulären Hypo- oder Hyperonus: Verspannungen, Spastiken, Muskelpflege, CMD etc.
  • die Linderung akuter und chronischer Schmerzen: Neuralgie, Muskelfaserüberdehnung, Zoster, Phantomschmerz, Migräne etc.
  • die Beschleunigung funktioneller und struktureller Nervenregeneration: Karpaltunnel-Syndrom, Peroneusschäden, CRPS (Sudeck-Syndrom), Tinnitus etc.
  • die beschleunigte Regeneration von Erkrankungen des chrononisch-degenerativen Formenkreises: Rheuma, Osteoporose, Arthrose etc.
  • die Funktionswiederherstelleung des feinen Gefäßsystems bei chronisch offenen Wunden und in der Subcutis: Ulcus crusis, Cellulite
  • die Wiederherstellung der Symphathovagalen Balance: Burnout, chronischer Überlastung, posttraumatischen Stresszuständen (PTSD) etc.